Finnlands neue Ministerpräsidentin Sanna Marin, 34, leitet eine Regierungskoalition, in der vier Parteichefinnen sitzen

Weniger als einen Monat nach ihrem 34. Geburtstag wurde Sanna Marin von ihrer Partei, den Sozialdemokraten, als Nachfolgerin von Antti Rinne zur Ministerpräsidentin gewählt.

Artikel lesen

Allen anderen vier Parteien der Regierungskoalition stehen weibliche Vorsitzende vor: Katri Kulmuni von der Zentrumspartei, Maria Ohisalo von den Grünen, Li Andersson von der Linken Allianz und Anna-Maja Henriksson von der Schwedischen Volkspartei. Die ersten drei sind ebenfalls jünger als 35 Jahre.

Von den 19 Ministern im neuen Kabinett sind 12 Frauen. Marin ist derzeit die jüngste amtierende Ministerpräsidentin der Welt und auch die jüngste in der finnischen Geschichte.

Rinne bleibt vorerst Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei, musste jedoch das Amt des Ministerpräsidenten niederlegen wegen eines Eklats darüber, wer während eines kürzlichen Arbeitskampfes der Postangestellten was und wann wusste.

Finnland war 1906 das erste Land der Welt, das Frauen die vollen politischen Rechte einräumte. Sie erhielten das Wahlrecht (das erste in Europa) und das Recht, für ein Amt zu kandidieren.

Bei den Parlamentswahlen im April 2019 gewann eine Rekordzahl von Frauen Sitze: 93, was 47 Prozent des 200 Mitglieder zählenden Parlaments entspricht. Die vorige Spitzenzahl lag 2011 bei 85. Frauen errangen 17 der 20 Sitze der Grünen und 22 der 40 Sitze der SDP.

Vom ThisisFINLAND-Mitarbeiterstab, Dezember 2019

Lesen Sie außerdem auf thisisFINLAND