Finnische Küche – Rezepte

Gebeiztes Lammfilet aux fines herbes mit eingelegten Pfifferlingen, Blinis mit Maränenrogen, Grilllachs-Turm in Sauternes-Soße, Rhabarbertörtchen mit Vanillesoße…

Artikel lesen

Vorspeisen

2639-cuisine6_b-jpg

Gebeiztes Lammfilet aux fines herbes mit eingelegten Pfifferlingen

(6 Portionen)

  • 1 (ca. 180g) Außenfilet eines finnischen Lamms
  • 1 TL Gourmetsalz
  • 2 EL Pfefferminze
  • 1 EL Kerbel
  • 1 EL Estragon
  • 1 TL Thymian
  • 1 EL Petersilie
  • ½ TL Rosmarin
  • ½ TL Zitronenpfeffer
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Friséesalat
  • Gurkenstücke (z.B. in Kugelform)
  • Parmesan
  • Eingelegte Pfifferlinge

Alle Kräuter feinhacken und den Pfeffer dazugeben. Das Filet enthäuten und trocknen, mit Salz einreiben und so in den Kräutern wälzen, dass das Filet von einer grünen Schicht eingehüllt ist. Das Fleisch in Frischhaltefolie einwickeln, 2-3 Stunden einwirken lassen und einfrieren. Das gefrorene Fleisch mit einer Aufschnittmaschine oder einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden und auf einem mit etwasVinaigrette besprenkelten Teller zu einem Kreis anordnen. Die Fleischscheiben leicht mit Rosmarin-Vinaigrette betreichen. Den Friséesalat und die Gurkenkugeln in die Mitte setzen und das Ganze mit Gourmetsalz und Parmesanraspeln bestreuen. Einige Tropfen Kräuteröl auf den Tellerrand sprenkeln.

Rosmarin-Vinaigrette

  • ½ dl Olivenöl
  • 0,125 dl Rotweinessig
  • 2 TL Zucker
  • ½ TL fein gehacktes frisches Rosmarin
  • ½ TL Gourmetsalz

Die Zutaten vermengen und etwa eine Stunde ziehen lassen.

Kräuteröl

  • ½ dl Rapsöl
  • 1,5 dl gehackte Petersilie
  • ½ dl gehackte Kerbel
  • ½ TL Gourmetsalz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Petersilie und Kerbel mit Salz in der Küchenmaschine feinhacken, Öl darüberträufeln und die Maschine so lange laufen lassen, bis das Öl eine grüne Farbe annimmt. Pfeffer dazu und durchseihen. Nicht verwendetes Öl kann im Eisschrank aufbewahrt werden.

Eingelegte Pfifferlinge

  • 1 Liter kleine Pfifferlinge

Marinade:

  • ½ dl Branntweinessig
  • ½ dl Rotweinessig
  • 1,5 dl Wasser
  • 2 dl Zucker
  • 5 ganze Nelken
  • Muskatblüte
  • 1 kleine Stange Zimt
  • Salz
  • (1 Zwiebel)

Pilze putzen, eine Minute dünsten und abtropfen lassen. Die Zutaten für die Marinade in einen Topf geben, aufkochen und Pilze sowie die in Ringe geschnittene Zwiebel hinzugeben. 20 Minuten lang kochen lassen. Die größere Gewürzstücke entfernen und die Pilze mitsamt Marinade in kleine, sterilisierte, heiße Gläser füllen. Erkalten lassen. Kühl aufbewahrt sind die marinierten Pilze lange haltbar.

2639-cuisine7_b-jpg

Blinis mit Maränenrogen

(6 Portionen)

  • 3 dl fettarme Milch
  • ½ BeutelTrockenhefe
  • 2 dl Buchweizenmehl
  • 1 Eigelb
  • 1 dl Bier
  • ½ dl Roggenmehl
  • 1 dl Weizenmehl
  • ½ EL Salz
  • frisch gemahlener weißer Pfeffer
  • 1½ EL Smetana (finnische saure Sahne)
  • geschlagene Eiweiß

Die Milch auf 42 Grad erhitzen und Hefe hinzugeben. Das Buchweizenmehl hinzufügen und das Ganze zu einem gleichmäßigen Teig vermischen. Abdecken und bis zum nächsten Tag säuern lassen.

Am nächsten Tag die restlichen Zutaten unter den Teig mengen, zuletzt das steif geschlagene Eiweiß unterheben. In einer Blinipfanne die Blinis in Butterschmalz knusprig braten. Heiß mit zerlassener Butter, Maränenrogen, gehackten Zwiebeln, schwarzem Pfeffer und saurer Sahne servieren.

2639-cuisine17_b-jpg

Mit Zitrone gebeiztes Renkentartar im Zucchini-Ring

(8 Portionen)

  • 700 g Renkenfilet
  • 1 Zucchini

Beize:

  • 2½ dl Rapsöl
  • 1½ EL Meersalz
  • Saft von 2½ Zitronen
  • 3 TL Rotweinessig
  • 3 TL Zucker
  • 1 dl feingehackter Dill
  • 1 Lauchstange

Den Fisch in dünne Streifen schneiden, die Marinadezutaten vermengen und die Fischstreifen darin wenden. Darauf achten, dass alle bedeckt sind. Mindestens 2 Stunden an einem kühlen Ort marinieren lassen.

Die Zucchinis mit einem Käsehobel in Längsrichtung in dünne Scheiben hobeln, die Scheiben zwei Minuten dämpfen und in Eiswasser abkühlen. Auf Haushaltspapier trocken lassen.

Die überschüssige Marinade abgießen und die Renkenstreifen zerwürfeln. Mithilfe einer runden Form aus den Würfelchen Tatarportionen ausstechen und mit Zucchini-Ringen einfassen. Die Ringe mit einem Streifen aufgekochten Porrees zusammenbinden. Die Tartars auf Teller geben, mit Friséesalatblättern und Mangoldsprossen garnieren und mit Kräuteröl (siehe unter gebeiztes Lammfilet) beträufeln.

HERB OIL

  • 1 dl rape oil
  • 1.5 dl chopped parsley
  • 5 cl chopped chervil
  • ½ tsp gourmet salt
  • freshly ground black pepper

Chop the parsley, chervil and salt finely in a food processor. Drizzle the oil over them and continue processing until the oil is an even green colour. Season with the pepper and strain. You can store any surplus oil in the refrigerator for later use.

2639-cuisine2_b-jpg

Warmer Pfifferlingsalat

(8 Portionen)

  • 700 g kleine Pfifferlinge
  • 30 g Butter
  • Salz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/-2 EL gehackter Dill

Salat:

  • 70 g Romaine-Salat
  • Topf knusprigen Salats
  • 14 Blätter Rucola
  • Olivenöl
  • Gourmetsalz
  • weißer Balsamico-Essig

Die Pilze putzen. In einem Topf erwärmen und trockenschwitzen lassen. In einem Sieb weiter abtropfen lassen. In einer Pfanne in Butter bräunen, salzen und pfeffern.

Die Salatblätter waschen und in einem Sieb abtropfen lassen, zerpflücken und in einer Schüssel mischen. Direkt vor dem Servieren mit Öl, Salz und Balsamico würzen, mischen, auf Teller verteilen, die Pilze bratfrisch auf dem Salatbett anrichten und das Ganze mit Kronendill und Dillästchen oder mit gehacktem Dill garnieren.

 

Hauptgerichte

2639-cuisine8_b-jpg

Grilllachs-Turm in Sauternes-Soße

(6 Portionen)

  • 800–900 g Lachs, bevorzugt das dickere Stück vom Filet
  • grobkörniges Salz

Vom dicksten Teil des Lachses drei ca. 20 cm lange und 3-4 cm breite Stücke gleicher Dicke abschneiden. Die Lachsstücke salzen und ca. 1 Stunde lang stehen lassen. Überschüssiges Salz abwischen und die Oberfläche trocknen. Die Lachsstücke in heißer gusseiserner Pfanne von allen Seiten scharf anbraten und wenn gebräunt auf ein Backblech legen. Die Sauternes-Soße zubereiten. Danach den Lachs im Ofen ca. 5-7 Minuten bei 170 °C garen, bis er eine Innentemperatur von etwa 48 °C hat. Die Lachsstücke dürfen innen etwas rötlich bleiben.

Die Lachsstücke mit einem scharfen Messer der Länge nach halbieren und die so erhaltenen Hälften noch einmal halbieren. Die Stücke zu einem Turm aufeinander schichten und zusammen mit der Soße, gekochtem Spargel und grünem Gemüse servieren.

Sauternes-Soße

  • 70 g Schalotten
  • 30 g Butter
  • 3 dl Sauternes-Wein
  • 2 dl milde Fischbrühe
  • 100 g Butter
  • Salz
  • Frisch gemahlener weißer Pfeffer

Die Zwiebeln in Butter glasieren und etwas stehen lassen. Den Wein und die Fischbrühe dazugeben, Flüssigkeit auf etwa 2,5 dl reduzieren. Das Ganze mit einem Stabmixer pürieren, Butter hinzugeben und mit dem Stabmixer schaumig schlagen. Zum Schluss gegebenenfalls mit Gewürz abschmecken.

2639-cuisine9_b-jpg

Zanderfilet mit Pilzfüllung

(8 Portionen)

  • 8 Zanderfilets
  • Salz
  • Frisch gemahlener weißer Pfeffer

Farce:

  • 200g Zanderfilet
  • 1 Ei
  • 1 dl Schlagsahne(approx. 35% fat)
  • Salz
  • Frisch gemahlener weißer Pfeffer

Pilzfüllung

  • 200 g Portabellapilze
  • 20 g Butter

Dicke Zanderfilets behutsam flach klopfen. Die Filets mit der Hautseite nach oben legen und leicht mit Salz und weißem Pfeffer würzen. Für die Farce die Zanderfilets und Salz in der Küchenmaschine zerkleinern, und Ei und zum Schluss Sahne bei laufender Maschine hinzugeben. Mit weißem Pfeffer würzen.

Cut up the filleted zander for the stuffing, season it with salt and mince it in a food processor. Add the egg and continue mincing. Finally drizzle in the cream in a thin stream and season with white pepper.

Die Pilze in kleine Würfel schneiden, in Butter bräunen und abtropfen.

Die Farce dünn über die Hautseiten der Zanderfilets verteilen, Pilze darauf verteilen und sanft in die Farce drücken. Die Filets mit der Schwanzhälfte zum Kopf hin falten.

Die gefalteten Filets entweder auf einer mit Salz bestreuten Heizplatte oder in einer Grillpfanne braten, anschließend in eine Auflaufform legen und ein Stückchen Butter obenauf legen. Rund 10-12 Minuten bei 175 °C im Ofen backen.

Zusammen mit Butter-Weinsoße sowie mit Tomatenhälften, sautierten Portaballapilzen und Zuckererbsen, mit Salz, Pfeffer und Thymian gewürzt, servieren.

Butter-Weinsoße

  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 5 dl Weißwein
  • ½ dl Zitronensaft
  • 150 g Butter
  • frisch gemahlener weißer Pfeffer
  • (Salz)

Zwiebel hacken und einige Minuten in Öl anschwitzen. Wein und Zitronensaft dazugeben und auf die Hälfte reduzieren. Leicht mit Maizena verdicken, Butter hinzufügen und mit einem Stabmixer pürieren. Zum Schluss passieren. Nicht mehr kochen.

2639-cuisine10_b-jpg

Gebackenes Moorschneehuhn mit Apfel

(6 Portionen)

  • 6 Moorschneehühner
  • 1 großer Apfel (Granny Smith)
  • Salz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Keulen und das Brustfleisch ablösen. Knorpel entfernen, leicht klopfen, mit Salz und schwarzem Pfeffer würzen. Geschälten Apfel in Scheiben schneiden. Ringe zurückbehalten, den Rest in den Soßenfonds geben. Die Bruststücke und Apfelscheiben rasch in Butter sautieren, auf ein Backblech legen und etwa zwei Minuten bei 200 °C backen.

Die Portionen wie folgt anrichten: zuunterst sautierte Pfifferlinge, darüber eine Brusthälfte, dann eine Apfelscheibe und obenauf die andere Brusthälfte. Das Ganze mit dekorativem Gemüse garnieren und schließlich etwas Soße auf das Fleisch und den Teller träufeln.

Filets und Keulen können eingefroren und beispielsweise für ein Timbale verwendet werden.

Sautierte Pfifferlinge

  • 250 g Pfifferlinge
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Butter
  • Salz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Pfifferlinge grob zerteilen. Die Pilze einige Minuten in Butter bräunen, gehackte Zwiebel hinzugeben.

Soße

  • Moorschneehühnerknochen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Mohrrübe
  • ½ kleine Pastinake
  • 1 l milde Fleisch- oder Fischbrühe
  • 1 dl Demi Glace Geflügel-Grundsoße
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL Johannisbeerengelee, schwarz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 dl Schlagsahne
  • 1 EL Butter
  • ca. 2 EL dunkle Maizena-Maisstärke

Das Gerippe und die Reste vom Geflügel zerkleinern und mit geschnetzeltem Wurzelgemüse in einer Pfanne anbräunen, dann mit so viel Brühe, dass die Knochen und das Gemüse bedeckt sind, und einem Lorbeerblatt 40 Minuten in einen Topf kochen. Durchseihen und weiter reduzieren, bis der Soßenfonds die richtige Dicke hat.

Abschmecken, mit dunklem Maizena verdicken sowie mit dem schwarzen Johannisbeerengelee und einem Schuss Sahne würzen. 1 EL Butter unterheben und mit einem Stabmixer locker schlagen.

2639-cuisine15_b-jpg

Rentierlende an Preiselbeerensoße

(6 Portionen)

  • 6 Lendenfilets vom Rentier (ca. 600 g)
  • Salz
  • weißer Pfeffer

Die Filets säubern, salzen und pfeffern, dann ruhen lassen und in der Zwischenzeit die Soße zubereiten (siehe unten).

Die Filets schnell in Butter sautieren und weiterbraten, bis sie rosa sind, oder im Ofen bei 200 °C je nach Größe der Filets 4-5 Minuten braten. 2-3 Minuten unter Alufolie ruhen lassen. Die Filets quer zur Faser in Scheiben schneiden und auf einem Teller anrichten. Zusammen mit Preiselbeersoße und gebratenen Schalotten, Mini-Zucchinis und Steckrübenscheiben servieren. Das Ganze mit Preiselbeeren und Kräutern garnieren.

Preiselbeersoße

  • Überreste der Rentierfilets
  • 1 Zwiebel
  • 1 Mohrrübe
  • 1 Stück Sellerie
  • 1 Stück Pastinake
  • 200 g Preiselbeeren
  • 2 EL Zucker
  • Salz
  • 1 Lorbeerblatt
  • gemischte Pfefferkörner
  • 6 dl Fleischbrühe
  • 2 dl Soßenfond (z.B. Demi Glace Wild-Grundsoße)
  • 1½ dl Schlagsahne
  • Maizena-Maisstärke

Die von den Rentierfilets entfernten Teilchen sowie das geschnetzelte Wurzelgemüse in einer Pfanne oder einer Kasserolle sautieren. Zucker dazu und so lange weiterbraten, bis er schmilzt. Preiselbeeren, Fleischbrühe, Soßenfond und Gewürze hinzufügen. Flüssigkeit auf die Hälfte reduzieren und passieren. Sahne hinzufügen und noch einmal reduzieren, abschmecken und verdicken.

2639-cuisine11_b-jpg

Gefülltes Elchfilet mit Ziegenkäse überbacken

(8 Portionen)

  • 1 kg Rumpsteak vom Elch

Füllung

  • 100 g Spinat
  • 50 g getrocknete Aprikosen
  • 50 g Ziegen-Cheddar
  • Balsamicosirup
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Kräutermischung

Gratiniermasse

  • 90 g Soignon-Ziegenkäse
  • 50 g Butter
  • Scheibe Toastbrot
  • 1 EL feingehackte Petersilie

Fleisch säubern und der Länge nach zu einem Steak aufschneiden. Leicht klopfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Spinat kurz in einem Tropfen Öl dämpfen, salzen und Pfeffer hinzu. Aprikosen in Streifen schneiden, Käse grob raspeln.

Spinat gleichmäßig über das Fleisch verteilen und danach mit Aprikosenscheiben und geraspeltem Cheddar bestreuen. Einen Streifen Balsamicosirup auf den Käse träufeln und abschließend das Filet zu einer festen Rolle wickeln. Die Rolle an 5-6 Stellen mit Faden zusammenbinden. Äußeres mit Kräutermischung und Salz würzen. Alles bei Zimmertemperatur etwa eine Stunde lang ziehen lassen.

In einer Pfanne das Fleisch scharf anbraten, danach auf ein Blech legen. Bei 225 °C rund 15 Minuten im Ofen braten. Kurz ruhen lassen, in ca. 3–4 cm dicke Scheiben schneiden.

Zum Gratinieren das Brot, den Käse mitsamt Rinde und die Butter in kleine Würfel schneiden. In einer Küchenmaschine zu einer Paste verarbeiten und zwischen Frischhaltefolie zu einer rund ½ cm dicken Platte ausrollen. Für einen Augenblick ins Gefrierfach legen. Die Platte zu Scheiben in der Größe der Fleischstücke (ca. 7 cm Durchmesser) schneiden und noch einmal für kurze Zeit in das Gefrierfach legen. Danach die Scheiben auf die Fleischscheiben legen und im obersten Teil des Ofens grillen. Mit Elchsoße, Süßkartoffeln, gebratenen Portabellapilz-Scheiben und gekochtem Minifenchel servieren.

Elch Soße

  • 2 Zwiebeln
  • 1 Mohrrübe
  • 50 g Sellerie
  • 1 EL Butter
  • 6 dl Fleischbrühe oder Demi Glace Wild-Grundsoße
  • Bratensaft vom Elchfleisch
  • dunkle Maizena-Maisstärke

Gehackte Zwiebel, Mohrrüben und Sellerie in der Bratpfanne anbräunen, Fleischbrühe hinzufügen und Flüssigkeit reduzieren. Den Bratensaft des Filets vom Backblech hinzufügen, durchseihen und abschmecken. Gegebenenfalls mit Maizena verdicken.

 

Desserts

2639-cuisine12_b-jpg

Moltebeermousse

(6-8 Portionen)

  • 1 Ei
  • 0,75 dl Zucker
  • 1,5 Blatt Gelatine
  • ½ dl Schlagsahne
  • 1 dl Moltebeerpüree (passiert)

Moltebeersoße

  • 3.5 dl Moltebeeren
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Moltebeerlikör (Lakka)

Die Moltebeeren entweder durch ein engmaschiges Sieb passieren oder mit einem Mixstab zu einer samtigen Soße verfeinern, mit Zucker vermischen und mit Moltebeerlikör verdünnen. Das Rezept ergibt 2 dl fertige Soße.

Das Ei trennen, Eigelb mit Zucker schaumig schlagen. Die Sahne und danach das Eiweiß steif schlagen. Die Hälfte des Moltebeerpürees zum Eigelbschaum geben und dann die eingeweichte, ausgedrückte und in kochendem Wasser aufgelöste Gelatine dazu. Behutsam die Schlagsahne und das steife Eiweiß unterheben. 3 Stunden im Eisschrank festwerden lassen. Die Creme in Zylinder aus Tuile-Teig spritzen und mit frischen Moltebeeren und Moltebeersoße garnieren.

Zylinder aus Tuile-Waffeln

  • 1 Eiweiß
  • 35 g Puderzucker
  • 34 g Mehl
  • 20 g zerlassene ungesalzene Butter

Eiweiß und Puderzucker schaumig rühren und unter das Mehl heben. Die zerlassene Butter hinzugeben und zu einem gleichmäßigen Teig vermischen. Den Teig abdecken und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Den Backofen auf 200 ˚C vorheizen und zwei Backbleche einfetten oder Silicon-Backunterlagen benützen. Mit Backformen für Zylinder Teig ausstechen und 5-8 Minuten backen, bis das Gebäck leicht gebräunt ist. Mit einem Pfannenheber die Plätzchen behutsam vom Blech lösen und zu Zylindern biegen, solange sie noch heiß sind.

Je nach Form und Größe ergibt dieses Rezept rund 15 Stück Gebäck.

Der Teig hält sich im Kühlschrank 3-4 Tage.

2639-cuisine1_b-jpg

Gefrorene rote Johannisbeeren mit Karamellsoße

(6 Portionen)

  • 6 dl gefrorene rote Johannisbeeren

Jeweils etwa 1 dl leicht gefrorene rote Johannisbeeren in Dessertgläser bzw. schalen geben und ca. ½ dl heiße Karamellsoße darauf gießen. Sofort servieren.

Karamellsoße

  • 5 dl Kaffeesahne
  • 150 g Zucker

Sahne und Zucker vermengen und ca. 1–1½ Stunden bei milder Hitze köcheln, bis die Soße eine goldbraune Farbe angenommen hat.

2639-cuisine16_b-jpg

Walderdbeereis

(6 Portionen)

  • 3 Eigelb
  • ½ dl Zucker
  • 3 dl Kaffeesahne
  • 400 g Walderdbeeren
  • ½ dl Zucker
  • 1 EL Wodka (bevorzugt Koskenkorva)
  • 1 EL Erdbeerlikör

Eigelb, Zucker und Sahne in einer Schüssel vermengen, diese in ein heißes Wasserbad stellen, Masse schlagen, bis sie eine Temperatur von 82 °C hat. Schüssel in Eiswasser erkalten lassen.

Walderdbeeren mit Zucker in der Küchenmaschine vermusen. Drei Viertel der Masse sowie den Wodka der Eismischung beigeben. In einer Eismaschine zu Eiscreme verarbeiten.

Zum Schluss zum letzten Viertel der Erdbeermasse etwas Zucker geben und mit Erdbeerlikör zu einer Soße verdünnen. Die Eisportionen mit Walderdbeeren und Erdbeersoße garnieren.

2639-cuisine13_b-jpg

Sanddornpudding mit Schokoladenhaube

(8 Portionen)

  • ½ dl Milch
  • 1 Ei
  • 1,5 Blatt Gelatine
  • 1,25 dl Schlagsahne
  • 1 dl Sanddorn-Essenz

Gelatine rund 10 Minuten in kaltem Wasser leinweichen und ausdrücken. Milch erhitzen, Ei und aufgelöste Gelatine in eine Schüssel geben und unter ständigem Rühren heiße Milch darunter mischen, danach die Sanddorn-Essenz. Der abgekühlten Masse geschlagene Sahne zufügen, in eine Springform füllen (ca. 3 cm hohe Schicht) und kaltstellen. Wenn sie erstarrt ist, eine dünne Schicht Sanddorngelee (zubereitet aus 1 dl Sanddornsaft und 1 Blatt Gelatine) darüber gießen.

Wenn das geliert ist, Springform vorsichtig lösen und mit einer Form runde Portionen ausstechen. Schokoladenkörbe seitlich auf die Mousseportionen legen und rund herum mit Sanddornsirup, Sanddornbeerenhälften sowie einem Blatt Zitronenmelisse garnieren. Danach durch ein feines Sieb Puderzucker auf den Schokoladenkorb streuen. Als letzten Schliff kann man noch mit essbaren Veilchen abgarnieren.

Sanddorn-Essenz

  • 2 dl Sanddornsaft
  • 1 dl Zucker

Sanddornsaft mit Zucker langsam, etwa 10 Minuten lang sanft reduzieren, bis ca. 2 dl Essenz übrig ist, 1 dl für die Mousse und 1 dl für das Sanddorngelee.

Sanddornsirup

  • 1.5 dl Sanddornsaft
  • 1 dl Zucker

Zutaten zu einem 104 °C heißen Sirup kochen.

Schokoladenkorb
(8 Stück)

  • 100 g dunkle Schokolade

Die Schokolade im Wasserbad oder mit dem Auftauprogramm der Mikrowelle zum Schmelzen bringen – beim Schmelzen im Wasserbad darauf achten, dass Wasser nicht mit der Schokolade in Berührung kommt.

Eis in einer Küchenmaschine zerkleinern, die Eismasse in eine Dessertschale füllen und diese auf den Tisch stürzen. Geschmolzene Schokolade aus einem Spitzbeutel als dünnen Faden kreuz und quer über die vom Eis gebildete Form spritzen und erstarren lassen. Das dabei entstandene, korbähnliche Schokoladengebilde behutsam vom Eis lösen und umdrehen. Eine „Eisform“ reicht, bevor sie schmilzt, für mehrere Körbe.

2639-cuisine14_b-jpg

Rhabarbertörtchen mit Vanillesoße

(8–10 Portionen)

  • 150 g Butter
  • 0,75 dl Zucker
  • 1 Ei
  • 2 dl Weizenmehl
  • 0,75 dl Kartoffelmehl
  • 1 TL Backpulver

Belag

  • 8 dl Rhabarberstücke (½ cm lange Stückchen)
  • 2 dl Zucker
  • 2 EL KartoffelmehlButter und Zucker schaumig rühren und das Ei darunter schlagen. Weizen- und Kartoffel mit Backpulver vermengen und durch ein Sieb zum Buttergemisch geben, Teig kneten und damit eine Springform (ø 24 cm) auslegen. Einen Teil des Teigs für die Dekorationen beiseitelegen.

    Für den Belag Zucker und Rhabarberstückchen mischen, kurz andämpfen, leicht kühlen lassen und Kartoffelmehl hinzufügen. Den Belag ganz abkühlen lassen und auf den Teigboden verteilen. Obendrauf kommt ein aus dem Restteig gespritztes oder gerolltes Teiggitter. Bei 180 °C ca. 40 Minuten im Ofen backen. Die Törtchen mit Vanillesoße servieren.

    Vanillesoße

    • 2 Eigelb
    • ½ dl Zucker
    • Stange Vanille
    • 1½ dlTrinkmilch
    • 1½ dl Schlagsahne
    • ½ EL Kartoffelmehl
    • 1½ dl leicht geschlagene Schlagsahne

Alle Zutaten mit Ausnahme der Schlagsahne in einen Topf geben. Im heißen Wasserbad aufschlagen, bis die Masse dickt (82 °C). Abkühlen lassen und zum Schluss die locker geschlagene Sahne hinzufügen.

 

Measures

The following conversions are approximate but sufficiently accurate for normal cooking purposes.

Dry measures:
MetricUS/Imperial
10 g0.35 oz
100 g3.5 oz
500 g1.1 lb
1 kg2.2 lb
Liquid measures:
MetricUS/Imperial
1 cl0.34 fl oz/0.35 fl oz
1 dl8.5 gills/3.5 fl oz
5 dl1.1 pints/0.88 pints
1 l2.2 pints/1.76 pints
Other measures:
1 cm0.39 in
1 tsp5 ml
1 tbs2 cl

 

Oven temperatures

 

Gas mark
Very low1202501
Low1503002
Moderately low1603253
Moderate1803504
Moderate hot1903755
Hot2004006
Very hot2304507

 

Alternative Zutaten

Nachstehend ein Verzeichnis von im Ausland leichter erhältlichen. Alternativen für finnische Zutaten, aufgeführt in der bevorzugten Reihenfolge.

  • Moltebeeren – Walderdbeeren
  • Elchfleisch – Wild (Reh oder Rothirsch)
  • Rentierfleisch – Wild (Reh oder Rothirsch)
  • Sanddornbeeren – Moosbeeren, Preiselbeeren, rote oder schwarze Johannisbeeren
  • Moorschneehuhn – andere Schneehuhnarten, Bresse-Taube
  • zander (pike-perch) – angler fish or sole.

 

September 2008

Lesen Sie außerdem auf thisisFINLAND