Die Natur erkunden mit finnischer App

Diashow und Video: Mit der mehrsprachigen, finnischen App NatureGate macht das Bestimmen von Pflanzen und Tieren Spaß.

Artikel lesen

Wer in den Feldern und Wäldern Nordeuropas umherstreift und auf eine unbekannte Pflanze oder einen nicht vertrauten Vogel stößt, muss neuerdings nur zu NatureGates innovativen Artenbestimmungs-Apps greifen. Mit ihnen funktioniert alles leichter denn je (siehe Foto-Show und Video weiter unten).

Vogelbeobachtung und Botanik waren noch nie so einfach. Das NatureGate-Portal, das unzählige Fotos der bekanntermaßen grandiosen Flora und Fauna Finnlands enthält, hat sich in rasantem Tempo auf mobile Formate ausgeweitet mit Apps, die die Identifizierung der Natur erleichtern.

Wer eine mysteriöse Pflanze, einen unbekannten Vogel, Schmetterling oder Fisch bestimmen will, braucht bloß sein Tablet oder Smartphone zu zücken, die NatureGate-App zu öffnen und auf die Symbole für Farbe, Form, Größe und Habitat zu klicken, um eine Fotogalerie von infrage kommenden Arten aufzurufen. Durch die Einspeisung von weiteren Beobachtungen wird die Liste der mutmaßlichen Spezies dann allmählich immer weiter reduziert. Der Prozess ist wesentlich intuitiver und unmittelbarer als sich durch ein Handbuch zu wühlen.

Eine Fülle von faszinierenden Informationen über jede einzelne Spezies ist dann nur noch einen Klick entfernt, zusammen mit einer Palette von ungemein detailfreudigen Fotos. Bei den Vögeln erklingt auch ihr typisches Zwitschern.

Liebesmühen

Ein schwarz geäderter Baumweißling (Aporia crataegi) sitzt auf einer Blume, als ob er für den Fotografen posieren wolle.

Ein schwarz geäderter Baumweißling (Aporia crataegi) sitzt auf einer Blume, als ob er für den Fotografen posieren wolle.Foto: Per-Olof Wickman/NatureGate

NatureGates umfangreiche, allseits gelobten Webseite, die auf Deutsch, Englisch, Finnisch, Schwedisch, Französisch, Spanisch, Dänisch und Norwegisch abrufbar ist, verkörpert das Lebenswerk von Produzentin Eija Lehmuskallio und ihrem Ehemann, dem Fotographen Jouko Lehmuskallio. Das naturverbundene finnische Paar hat über 25 Jahre hinweg mit Hilfe von Programmierern, Biologen und Fotografen eine beeindruckende Sammlung von katalogisierten, kommentierten Fotos der Natur aufgebaut.

Nutzer des NatureGate-Portals und der mobilen Apps können nach Artengruppen suchen, darunter Nordeuropas Blumen, Bäume, Schmetterlinge, Vögel und Fische. Bestimmungsschlüssel für Säugetiere, Pilze und Meereslebewesen der Ostsee werden bald auch publiziert. Auf Finnisch sind sie schon jetzt verfügbar.

„Wir arbeiten auch an einer Datenbank für Gesteine und Mineralien sowie an neuen estnischen, lettischen und litauischen Landesversionen“, sagt Eija Lehmuskallio. „Und wir hoffen, dass wir bald unsere Technologie, Ideen und Fotos ausweiten können, den wir suchen nach neuen Partnern in Russland und anderen Ländern.“

Inspiration und Bildung

Die Fingerküchenschelle (Pulsatilla patens) ist eine stark gefährdete und geschützte Pflanze.

Die Fingerküchenschelle (Pulsatilla patens) ist eine stark gefährdete und geschützte Pflanze.Foto: Jouko Lehmuskallio/NatureGate

NatureGates patentierte Artenzuordnung- und Bestimmungssoftware ist mehrfach mit Preisen ausgezeichnet worden und ist bei Organisationen wie der UNESCO und der Weltnaturschutzunion auf großes internationales Interesse gestoßen.

„Gegenwärtig arbeiten wir mit Partnern, darunter dem finnischen Außenministerium, an der Lizensierung unserer Technologie in Indien, wo sie dafür verwendet werden soll, im Rahmen eines landwirtschaftlichen und ernährungswissenschaftlichen Entwicklungsprogramms essbare Pflanzen, Kulturpflanzen und Pflanzenkrankheiten zu identifizieren“, sagt Lehmuskallio.

„Wir glauben, dass eine solche Technologie auch in der Umwelterziehung und Wissenschaft weite Anwendung finden kann“, fügt sie hinzu. “Wir arbeiten derzeit mit dem Wissenschaftszentrum Heureka (in Vantaa, nördlich von Helsinki) zusammen, um Unterrichtsmaterial zu schaffen, das Schülern hilft, Gartenpflanzen, Wildfutterpflanzen und problematische fremde Pflanzenarten kennenzulernen, und sie ermutigt, in die Natur zu gehen und in ihrer Umgebung Beobachtungen anzustellen. Es wäre schön, wenn Jugendliche vergnügliche Mittel und Wege finden, ihre mobilen Geräte draußen in der natürlichen Umwelt zu verwenden!“

Interaktive Bürgerwissenschaft


Wer eine Demo der NatureGate-App in Aktion sehen will, sollte sich dieses Video anschauen.

NatureGate-Benutzer, ob jung oder alt, geben ihre Beobachtungen bereits jetzt schon aktiv in ihre Notizbücher ein und tauschen sie interaktiv aus, indem sie ihre Entdeckungen einer offenen, kartenbasierten Datenbank hinzufügen. Dieser Informationsaustausch eröffnet interessante Möglichkeiten für „bürgerwisssenschaftliche“ Projekte, mit denen gewöhnliche Naturliebhaber zu Forschungsprojekten beitragen können, für die eine Menge Beobachtungsdaten gebraucht werden.

„Ein Forschungsfeld, für das wir uns besonders interessieren, ist die Auswirkung des Klimawandels auf die Verbreitung von Vögeln, Schmetterlingen und sogar Pflanzen“, sagt Lehmuskallio. „Wir arbeiten derzeit mit Experten der Universität Helsinki daran, wissenschaftliche Methoden zur Verwendung der Beobachtungsdaten von NatureGate-Nutzern zu finden, um damit diese dynamischen Veränderungen in der natürlichen Umwelt zu untersuchen.“

NatureGate ist bereits auf dem besten Weg, sein Ziel zu erreichen, alle dazu zu animieren, unser gemeinsames Naturerbe zu verstehen und schützen, indem es jedem Bilder und Informationen in die Hände legt bzw. in jedes mobile Gerät, die die gesamte Schönheit und Vielfältigkeit der Natur erfassen.

Leben ist wild: Ausgewählte Naturbeobachtungen

           

Von Fran Weaver, Juli 2014

Lesen Sie außerdem auf thisisFINLAND

Links