Der Helsinkier Hafen lebt auch im Winter

Die Suomenlinna-Schären vor dem Helsinkier Hafen sind auch bei zugefrorenem Meer auf eine Fähre angewiesen (Diashow).

Artikel lesen

Die Gemeinde der geschichtsträchtigen Inselgruppe Suomenlinna, die dem Helsinkier Süd-hafen vorgelagert ist, zählt 800 Einwohner. Ein Fährdienst verbindet sie mit dem Festland. Vor allem im Winter, wenn der Hafen zufriert, wird er lebenswichtig.

Kaum zu glauben, aber früher führte im Winter eine Busverbindung von der Südspitze Helsinkis, dem Kaivopuisto-Park, über das Eis zur kleinen Inselgruppe Suomenlinna. Dann wurden jedoch die Fahrrinnen des Schiffsverkehrs umgelegt, und die Busverbindung wurde eingestellt. Heute dient eine Fähre als öffentliches Verkehrsmittel, die ganzjährig zwischen dem Marktplatz und Suomenlinna hin- und herpendelt. Die rasche Fahrt dorthin, bei der das Eis rundum das flache Fährendeck ächzt, gleicht einer arktischen Miniexpedition, einem überwältigenden, spektakulären Abenteuer.

Nach Suomenlinna über die gefrorene See

 

Fotos und Texte von Tim Bird

Lesen Sie außerdem auf thisisFINLAND

Links