Stille Winkel in Helsinki

Wir schauen uns ein Buch von Helsinki an, das uns in Wort und Bildern abseits der ausgetretenen Pfade führt. Sehen Sie sich die Diashow an.

In unserer Zusammenstellung von Fotos aus Esko Jämsäs Buch “Stille Winkel in Helsinki” (auf Englisch “Helsinki: Quiet Nooks and Corners”) sehen Sie die finnische Hauptstadt aus einer Perspektive, die Ihnen entweder nie aufgefallen ist, oder die sich immer wieder neu entdecken lässt.


Klicken Sie hier, dann sehen Sie den ganzen Stadtplan.

 
“Verschlungene Pfade” durch Helsinki inspirierte Autorin Kaisa Raittila, ein finnisch- und englischsprachiges Buch zu publizieren, das den Titel “Helsinki: Quiet Nooks and Corners” (Hiljaisuuden Helsinki) trägt und vom Kirjapaja-Verlag 2010 herausgegeben wurde. Ihr Freund Esko Jämsä wanderte mit seinem Fotoapparat herum, um Bilder als Begleitung zu Kaisa Raittilas Text zu finden.

Das Resultat dieser Zusammenarbeit bietet einen wunderschönen Einblick in eine Reihe von Seitenstraßen, Parks, Felder, Wälder, Kirchen und Hinterhöfe, die abseits der ausgetretenen Pfade liegen, oder vielleicht auch direkt vor Ihren Augen.

Verschlungene Pfade durch Helsinki

Blumen und Gebäude bringen Farbe in die Stadt wie auf dieser Treppe hier in der Franzéninkatu im Torkkelinmäki-Viertel. Foto: Esko Jämsä

Metall und Stein flankieren den Eingangsbereich zu einem Innenhof an der Meritullinkatu im Stadtteil Kruununhaka. Foto: Esko Jämsä

Seeluft und Sisu: Auf der Brücke zur Insel Tervasaari können Sie eine Pause einlegen, um den Eisbrecher Sisu zu bewundern. Der Name bedeutet übersetzt etwa "Mut", "Ausdauer" oder einfach "Courage". Foto: Esko Jämsä

Die orthodoxe Uspenski-Kathedrale leuchtet in der Dämmerung hinter dem Esplanade-Park. Foto: Esko Jämsä

Das Interieur der Uspenski-Kathedrale an der Kanavakatu: Kerzen und traditionelles Dekor verstärken die meditative Atmosphäre. Foto: Esko Jämsä

"Beim Spazierengehen kann man plötzlich auf Wundervolles stoßen", schreibt Kaisa Raittila über die Statue eines Mädchens, das eine Urne aufhebt. Sie steht im Park des Katajanokka-Viertels bei der Uspenski-Kathedrale. Foto: Esko Jämsä

Eine Schneedecke dämpft die Schritte in der Pohjolankatu im Stadtteil Käpylä. Foto: Esko Jämsä

Obwohl die Vanha Kirkko (Alte Kirche) im Zentrum von Helsinki liegt, scheint sie weit ab vom Trubel und Verkehr, wenn man sie sich von jenseits des Parks betrachtet. Foto: Esko Jämsä

Fünf Straßen stoßen bei Viiskulma (Fünf-Winkel) im Stadtzentrum aufeinander. In der Nähe der Kreuzung befindet sich die Johanniskirche. Foto: Esko Jämsä

Auch uns ist es nicht gelungen, herauszufinden, wo sich diese Treppe genau befindet, aber Kaisa Raittila und Esko Jämsä meinen, dass sie irgendwo in der Nähe des Uferpromenadenparks Kaivopuisto ist. Foto: Esko Jämsä

Wenn oben auf dem Turm des Olympiastadions steht, wird der Stadtteil Töölö ein Muster aus Farben, Strukturen und Aspekten. Foto: Esko Jämsä

Das Leben geht weiter: Bunte Wäsche trocknet neben einem alternden Wehrgang auf der Festungsinsel Suomenlinna. Foto: Esko Jämsä

 

Fotos von Esko Jämsä
Text von Peter Marten, November 2010