Die Zukunft zur Auswahl

Ausländische Studenten an finnischen Universitäten sind voll zufrieden mit ihren Studienerfahrungen in Finnland und empfehlen ein solches Erlebnis anderen.

Artikel lesen

Interesse an einem Studium in Finnland? Gute Wahl! Ausländische Studenten an finnischen Universitäten empfehlen die Erfahrung.

Sich für eine Studienrichtung entscheiden zu müssen, kann beängstigend sein. Noch höher sind die Einsätze, wenn man sich zu einem Auslandsstudium entscheidet. Es mag riskant erscheinen, aber dafür locken Abenteuer und es kann sich sehr bezahlt machen. In Finnland nimmt das Studieren einen hohen Stellenwert ein, und das ist eine ausgezeichnete Basis.

Sichere und entspannte Atmosphäre

Finnland ist aus vielen Gründen ein reizvolles Studienland. Studierende wissen die hohe Lebensqualität zu schätzen, die normalerweise stabile und dennoch dynamische Wirtschaft, die guten Wohnbedingungen und die sichere, entspannte Atmosphäre. Und vergessen wir nicht die enge Nähe zur Natur, die die Finnen so lieben.

Francisco Socal aus Porto Alegre, Brasilien, der als Computer-Ingenieur im nordfinnischen Oulu sein Praktikum macht, lobt die Leichtigkeit und Sicherheit, mit der man überall hinkommt, und die Fahrrad-Freundlichkeit der Städte. Luis Alfredo Cabrera Chavez aus Mexiko hatte seine Auswahl auf Argentinien, Chile und Finnland eingeengt und endete nach der Lektüre eines Artikels schließlich im Norden.

Flexibilität, Selbstständigkeit und Verantwortung

Studieren heißt, sich das Rüstzeug fürs Leben und eine solide Basis für die künftige Karriere zu erwerben. Wie beurteilen ausländische Studenten die Qualität ihrer Studien in Finnland?

Fatih Tokan aus der Türkei wusste nur wenig über die finnische Kultur oder ihre Menschen, als er als Austauschstudent hierher kam. Jetzt ist er ganz fasziniert von der großen Palette an Wahlmöglichkeiten, die ihm seine Uni hier bietet.

“Sie ist einfach und total auf die Studenten ausgerichtet – man hat die Qual der Wahl bei den Angeboten der unzähligen Fakultäten und kann auch Kurse von anderen Hochschulen belegen. Das ist wirklich großartig”, sagt er. Kein Wunder also, dass er sein Studium in Helsinki nach dem Austausch fortgesetzt und hier abgeschlossen hat.

Wichtig bei der Entscheidung, welche Hochschule man wählt, ist, sich die Unterschiede zwischen den “normalen” Universitäten, den Business Schools (Bildungseinrichtungen, die auf betriebswirtschaftliche Studiengänge spezialisiert sind) und Fachhochschulen vor Augen zu halten. Rabindra Nepal aus Nepal, der an der Arcada-Fachhochschule studiert, findet die Lehrveranstaltungen “sehr aufs Arbeitsleben ausgerichtet.”

Auch die Studien an der Helsinkier Universität, Finnlands größter Uni, sind auf den berufsorientiert, aber der Schwerpunkt liegt hier eher auf der Theorie. Dagegen sind die Zeitpläne noch flexibler.

“Ich glaube, es ist wichtig, dass wer hier studieren will, weiß, dass von ihm Eigenständigkeit gefordert werden wird”, sagt der dänische Student der politischen Wissenschaften, Sören Berg Rasmussen.

Bezahlbare Ausbildung

|||Foto: Ida Pimenoff / Helsinki University

Wenn sie das Wort “Universität” hören, denken viele Finnen sofort an das Hauptgebäude der Helsinkier Universität, das von Carl Ludwig Engel entworfen und 1832 fertiggestellt wurde. Foto: Ida Pimenoff / Helsinki University

Das Beste an der Bildung in Finnland ist, dass sie erschwinglich ist. Studierende im Rahmen eines Vollzeit-Studiums zahlen keine Studiengebühren. Die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten in Finnland sind zwar hoch, aber mit dem übrigen Europa vergleichbar.

Die niedrigsten Lebenshaltungskosten betragen pro Studenten zwischen 600 bis 800 Euro pro Monat je nach Ausgaben für Unterkunft, Gesundheitsversorgung und andere Kosten. Ein ausländischer Student, der mindestens zwei Jahre lang zu einem anderen Zweck als dem Studium in Finnland gelebt hat und hier seinen festen Wohnsitz hat, kann auch Studentenbeihilfe beantragen.

Das Wesen der finnischen Kultur

Anpassung an die neue Umgebung und eine andere Kultur ist sicherlich die größte Herausforderung, um das Leben in der neuen Umgebung genießen zu können. Anil Palikhe aus Kathmandu, Nepal weiß, dass nicht alle Finnen so scheu sind, wie die Klischees uns glauben machen. Dennoch war seine erste Reaktion: die Finnen “verstecken sich wie Schildkröten”.

Andrew Nestingen aus den Vereinigten Staaten sieht keine großen Unterschiede im Verhalten und behauptet, dass sich die Menschen im Bus in Seattle genauso schweigsam verhalten wie in Helsinki.

Alle sind sich einig, dass man sich in Finnland sehr gut mit Englisch durchschlagen kann. Wenn man jedoch dem Kern der finnischen Kultur nahekommen will, sollte man zumindest etwas hiesige Umgangssprache lernen. Dann kann man wenigstens selbst beurteilen, ob Frédéric aus Frankreich, der in einem Nachmittag-Klub für Kinder in Turku aushalf, richtig liegt, wenn er die Finnen mit „Hobbits“ (JRR Tolkiens “Herr der Ringe“) vergleicht. Sie kennen doch jene sorglosen Bewohner der Mittelerde, die ein friedliches, stressfreies Leben in lauschigen Häusern leben.

Allround-Erfahrung

Dies ist nur eine kurze Zusammenfassung der Möglichkeiten. Vergleichen Sie Ihre Alternativen sorgfältig und verschaffen Sie sich gründliche Kenntnisse über alle Möglichkeiten. Um sicherzustellen, dass Sie Finnland nicht vergessen, im Folgenden einige Gedächtnishilfen bzw. eine Liste der wichtigsten Links mit detaillierteren Informationen.

Dieser Artikel hatte folgende Quellen, Seiten, auf denen ausländische Studenten ihre Erfahrungen austauschen:
Warum Finnland? (auf Englisch)
Helsinki ruft! (auf Englisch)
Haaga-Helia Universität Austauschstudenten (auf Englisch)

Links

thisisFINLANDs eigene Studienseite (auf Englisch)
Entdecken Sie Finnland (beinhaltet eine Datenbank der Studiengänge in englischer Sprache)
Info Bank (praktische Informationen in 15 Sprachen)

Von Jens Alderin, Juli 2009