Zalando setzt auf Helsinki

ThisisFINLAND Magazine 2016

Artikel lesen

Der wachstumsstarke deutsche E-Commerce-Gigant Zalando eröffnete ein Hightech-Büro in der finnischen Hauptstadt. Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren der riesige Helsinkier Talentpool und die starke Marktposition des Mobilfunksektors.

Zalando mit Hauptsitz in Berlin ist ein E-Commerce-Unternehmen, das plattformübergreifende Online-Shops unterhält, in denen Schuhe, Bekleidung und weitere Modeartikel verkauft werden. Das Unternehmen ist in 15 europäischen Ländern vertreten und hat über 16 Millionen aktive Kunden.

Im Zuge seiner Umwandlung von einem Einzelhandels- in ein Technologieunternehmen, das Marken, Einzelhändler und Verbraucher miteinander verbindet, wurde deutlich, dass Zalando sein Hightech-Team spürbar aufstocken musste.

Auf der Suche nach der richtigen Metropole

Zalando führte in verschiedenen europäischen Städten Marktforschungen durch, um herauszufinden, welche Standorte nicht nur erstklassige Talente, sondern auch die passende dynamische Mentalität für die Eröffnung eines neuen Hightech-Büros mitbrachten.

Nach Monaten intensiver Gespräche mit der ortsansässigen Bevölkerung, Behörden, Treffen mit lokalen Hightech-Firmen und Start-ups im Frühjahr 2015 stellte sich heraus, dass Helsinki der perfekte Standort für Zalando war.

Das Zalando-Büro in Helsinki, die zweite Hightech-Niederlassung des Unternehmens außerhalb Deutschlands, nahm Ende August seine Arbeit auf. Ende November hatte man schon etwa 25 talentierte und engagierte Softwareentwickler eingestellt.

„Aber auf lange Sicht sehen wir Potenzial für mehrere Hundert Mitarbeiter“, erläutert Tuomas Kytömaa, Leiter des Zalando-Büros in Finnland.

Warum Helsinki?

Laut Marc Lamik, dem Leiter der technischen Entwicklung des Unternehmens, war der riesige Talentpool der Hauptgrund, aus dem sich Zalando für Helsinki entschieden hatte. Dort gibt es ein reichhaltiges Angebot von Ingenieur-, Design- und User-Experience-Design-Talenten. Weitere wichtige Faktoren waren der starke Mobilsektor Finnlands und das E-Commerce-freundliche Umfeld.

Nach Monaten intensiver Gespräche mit der ortsansässigen Bevölkerung, Behörden, Treffen mit lokalen Hightech-Firmen und Start-ups, stellte sich heraus, dass Helsinki der perfekte Standort für Zalando war.

Nach Monaten intensiver Gespräche mit der ortsansässigen Bevölkerung, Behörden, Treffen mit lokalen Hightech-Firmen und Start-ups, stellte sich heraus, dass Helsinki der perfekte Standort für Zalando war.Foto: Helsinki City Photo Competition at Flickr.com

„Wir haben von den lokalen Behörden und Organisationen wie dem Helsinki Business Hub und Finpro tatkräftige Unterstützung erhalten. Sie haben uns bei der Suche nach Büroräumen und bei der Einstellung von Personal geholfen und uns die richtigen Kontakte vermittelt. Je mehr Lokalkenntnis man hat, umso reibungsloser gestaltet sich die Geschäftstätigkeit“, bemerkt Lamik.

Zalandos Geschäftseinheit in Helsinki konzentriert sich auf die Entwicklung von Verbraucherprodukten.

„Wir entwickeln eine neue Fashion-Anwendung, die Kunden, Marken und den Einzelhandel miteinander verbindet. Unsere Entwicklungsarbeit berührt alle Bereiche moderner Softwarearchitektur. Unsere abteilungsübergreifenden Teams arbeiten an allen Aspekten – von der Nutzeroberfläche für Mobiltelefone bis hin zur Programmierung unserer Server und unterstützen Millionen von Kunden“, erklärt Kytömaa.

Ein Beitrag zur lokalen Hightech-Gemeinschaft

Zalando möchte mit der lokalen Hightech-Gemeinschaft zusammenarbeiten und interagieren.

„Wir organisieren beinahe jede Woche mit verschiedenen Meetup-Gruppen Veranstaltungen in unseren Büroräumen. Außerdem haben wir gerade unser Tech-Startup-Förderprogramm eingeführt und werden ausgewählten Start-up-Teams drei Monate lang Büroräume, Fachwissen, Orientierungshilfen und Ressourcen für den Ausbau ihrer Unternehmen bereitstellen“, präzisiert Kytömaa.

„Dies sind zwei konkrete Aktivitäten, die bereits umgesetzt werden. Sie helfen uns, einen Beitrag zur lokalen Hightech-Gemeinschaft zu leisten.“

„Weitere wichtige Faktoren waren der starke Mobilsektor Finnlands und das E-Commerce-freundliche Umfeld.”

Von Leena Koskenlaakso, April 2016

Links