Die finnische „French Connection“

Das französisch-finnische Duo „The Dø“ erobert Europa mit seinem bezaubernden Indie-Pop.

Artikel lesen

Sie strahlen Schönheit, Glamour und die Zuversicht von Menschen aus, die genau das tun, was ihnen wirklich Spaß macht. Das ist die Band „The Dø“, die mit ihrem bezaubernden Indie-Pop ganz Europa im Sturm erobert.

Dan Levy und Olivia Bouyssou Merilahti sind ein attraktives Paar, sowohl auf als auch abseits der Bühne. Sie sehen aus, als seien sie dem Drehbuch zu einer romantischen, auf den Straßen von Paris spielenden Komödie entstiegen. Sie strahlen Schönheit, Glamour und die Zuversicht von Menschen aus, die ohne Druck von außen genau das tun, was ihnen wirklich Spaß macht, und die dabei überdies noch erfolgreich sind. In ihrem Fall ist die Musik ihre Passion. Zusammen bilden sie die Band „The Dø“, die mit ihrem Debüt-Album „A Mouthful“ 2008 die Spitze der Verkaufscharts in Frankreich erobern konnte. Dies ist ein eher untypischer Erfolg, wenn man bedenkt, dass die Texte der Band hauptsächlich in Englisch sind. „Wir widmen den Großteil unserer Zeit der Musik!“, antwortet Olivia auf die Frage nach anderweitigen Interessen. „Die Musik ist unser Leben. Im Urlaub sind wir ständig am Komponieren, hören Musik und lesen Bücher“, fügt Dan hinzu.

Auf ihrem zweiten Album mit dem Titel „Both Ways Open Jaws“ – das noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll – muss sich die Band, die sich mit ihrem bezaubernden Indie-Pop auch in Finnland (Olivia hat eine finnische Mutter und einen französischen Vater) eine enorme Fangemeinde erspielen konnte, der Herausforderung stellen, den hohen Qualitätsstandard ihres Debüt-Albums zu halten. „Der Druck kommt eher von Seiten der Plattenfirmen, die nach dem Erfolg des ersten Albums üblicherweise Angst haben, vom Nachfolger weniger Einheiten abzusetzen. Für uns ist das weniger problematisch. Man verfügt bereits über die Erfahrung von der Arbeit am Debüt. Wir wollten völlig frei am zweiten Album arbeiten können, und das haben wir geschafft. Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, erzählt uns Dan.

Eine Band, die sich selbst ständig neu erfindet

3628-79bd-_550-jpg

Musik als Passion: Merilahti und Levy reißen ihr Publikum mit.Foto: Gregg Brehin

Das Paar entschied sich, eine Band zu gründen, nachdem beide am Soundtrack des Films „Imperium der Wölfe“ mitgewirkt hatten. Es war „musikalische Liebe“ auf den ersten Blick. „Ich glaube, dass wir sehr viel voneinander lernen können, wir ergänzen uns gegenseitig sehr gut. Dan kannte sich zum Beispiel nicht besonders gut mit Pop oder Soul aus und ich konnte im Gegenzug viel über andere Stilrichtungen wie beispielsweise Jazz lernen“, sagt Olivia.

Die Band scheut auch nicht vor Experimenten zurück und davor, sich selbst immer wieder neu zu entdecken. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Wiederveröffentlichung ihres zweiten Albums diesen Oktober, die um sechs neue Tracks erweitert wurde. Diese wurden im Sommer gemeinsam mit anderen Musikern aufgenommen, nachdem die Band durch ihre Live-Auftritte neue Erfahrungen hatte sammeln können. Olivia selbst sagt: „Wir zwei sind es gewohnt, allein an unseren Liedern zu arbeiten. Wir bilden ein gutes Team und lieben die zwischen uns herrschende Dynamik, doch in diesem Fall war es ein fantastisches Erlebnis, mit anderen Musikern zusammenarbeiten zu können.“

Finnland, das Land der Stille

3628-18-_550-jpg

Obwohl die Wurzeln von „The Dø“ in Finnland und Frankreich liegen, singen Merilahti und Levy den Großteil ihrer Lieder auf Englisch.Foto: Gregg Brehin

Zwangsläufig haben auch Finnland und seine spezielle Kultur und Natur Einfluss auf die Arbeit des Duos. Besonders für Olivia sind Aufenthalte in Finnland sehr emotionsgeladen, da die Band die meiste Zeit des Jahres in Frankreich verbringt. „Lassen Sie es mich so formulieren: Einerseits fühle ich mich nicht ganz wie zu Hause, aber andererseits bin ich zu Hause. Es ist ein wichtiger Bestandteil meiner Identität. Meine Mutter hat immer sehr viel Wert darauf gelegt, dass ich mit Finnland vertraut bin, die Sprache spreche und engen Kontakt zu meiner Familie pflege.“

Dan rühmt die friedvollen Tugenden Finnlands: „Auf die eine oder andere Weise sind wir immer von einer Geräuschkulisse umgeben, sei es beim Komponieren oder auf Konzerten und Festivals. Gelegentlich benötigen wir einfach etwas Ruhe und hierfür ist das stille Finnland der perfekte Ort. Wir kommen oft hierher, denn die Landschaft außerhalb der Stadt ist einfach fantastisch. Sehr gerne verbringen wir unsere Zeit im Landhaus von Olivias Familie in der Nähe von Uusikaupunki. Wir haben sogar ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, dass es das ideale Umfeld für die Aufnahme unseres nächsten Albums sein könnte.“

Zwischen entspannenden Saunabesuchen und Badeausflügen zu den Seen der finnischen Wälder ist die Band weiterhin sehr aktiv. Die Tour im nächsten Jahr wird das Duo nach Europa, Amerika und Australien führen. Wir wünschen gute Reise!

 

Von Antonio Díaz, September 2011

Links